Am vergangenen Samstag war es so weit – die diesjährige HZP, unter strikter Beachtung der Corona-Hygienevorschriften, fand statt. Bei hochsommerlichen Temperaturen bis 27 C, stellten sich 13 Gespanne den Herausforderungen. Die wie immer gut mit Wild besetzten Reviere ließen keine Wünsche offen. Gut, die Fasane wollten sich im Mais verstecken, sie mussten von allen Gruppen länger gesucht werden. An unserem Prüfungsgewässer – einem Donau Altwasser”arm” – standen dann leider fünf Gespanne vor unlösbaren Aufgaben. Nichtsdestotrotz gab es ganz hervorragende Ergebnisse zu verzeichnen. Andreas Dolenski – mit seinem zweiten grauen Hund am Strick – Gustl vom Feuerbach – konnte mit ausgezeichneten 190 Punkten die Prüfung für sich entscheiden, gefolgt von einer KlM Hündin – Finja vom Thiergarten – mit 188 Punkten und einem weiteren “Feuerbachler” – nämlich Gwenda, mit 183 Punkten. Die komplette Ergebnisliste ist unter dem Punkt “Prüfungsergebnisse” zu finden. Alles in allem ein gelungener Tag mit glücklichen Führern und sichtbar erschöpften Hunden, die für diese Hitze mit sehr guter Kondition ausgestattet waren. Ein Ho`Rüd`Ho`und Waidmannsheil allen Gespannen!

Morgenstimmung in der Holledau
Die Landesgruppenchefs bei der Arbeit – da hat einer unserer RO, Gottfried Lange, gut lachen
coronaconforme Begrüssung
Prüfungsgewässer, das zum Scheitern verhalf
… und die zwei Feuerbach´schen Siegertypen – Gustl und Gwenda mit Futtergeber…
HZP in den Revieren um Elsendorf